Thriller-Autor Gregg Hurwitz interviewt Protagonisten "Orphan X"

Am 1. August 2018 ist der aktuelle Titel "Rache der Orphans" der Orphan-Trilogie von Gregg Hurwitz erschienen. Zu diesem Anlass hat der Autor im Folgenden den Thrillerprotagonisten Orphan X interviewt.


Rache der Orphans

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen - denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich. 

E-Book: 11,99 €

Roman: 14,99 €

 

EINSTUFUNG TOP SECRET

 

Datum: 23. Januar 2018

Ort: XXXXX

Einheit: XXXXX

Mitschrift angefordert von XXXXXX, XXXX

 

Thema: Gregg Hurwitz‘ Interview mit Orphan X, aka The Nowhere Man, aka Evan XXXX

 

GH: Evan, schön dich zu sehen. Ist doch einfacher sich zu unterhalten, wenn ich nicht gerade tippe.

[unverständlich]

GH: Ähm, wir müssen uns unterhalten. Es geht um RACHE DER ORPHANS.

[nervöses Gelächter]

GH: Also, das Buch erscheint in ein paar Wochen und …

[ein Stuhl wird über den Boden geschoben, mehr Lärm]

GH: Alter, X, was zum T…

[Stoff reißt]

GH: Ich bin nicht verwanzt. Mein Diktiergerät liegt direkt vor uns. Ich habe dir doch vorher gesagt, dass ich unser Gespräch aufnehmen werde.

X: Stelle nur sicher, dass du nicht noch andere Pläne hast.

GH: Es gibt keine anderen Pläne. Komm schon, wie lange kennen wir uns jetzt? Fast fünf Jahre?

X: Fünf Jahre, zwei Monate, sieben Tage.

GH: Ich denke, da sollten wir uns doch ein wenig vertrauen können.

[unverständlich]

GH: Wir haben ‘ne Menge zusammen durchgemacht.

X: Dieses Mal ist es anders.

GH: Stimmt. Wegen Jack. Weil er in Schwierigkeiten steckt.

X: Und mein Instinkt sagt mir, dass du damit was zu tun hast.

GH: Ich? Moment mal … wieso ich?

X: Du steckst doch hinter allem anderen, oder etwa nicht? Denk mal drüber nach.

GH: Das ist Van Sciver. Nicht ich.

X: Wer sagt mir, das du nicht derjenige bist, der Van Scivers Fäden zieht?

GH: Naja, in etwa so vielleicht, wie ich deine Fäden ziehen. Aber ich kann dir soviel verraten: Wenn du ans Ende von RACHE DER ORPHANS kommst, wirst du erfahren, wer hinter Van Sciver steht. Wer hinter allem steht.

X: Erklär mir mal, warum ich es nicht sofort aus dir rausprügeln sollte.

GH: Äh, hallo, Agent? Agent? Agent!?

X: Da draußen steht kein Agent.

[unverständlich]

GH: Was meinst du damit?

X: Er ist anderweitig beschäftigt.

GH: Aber wie … Wie kann das sein? Ich kam nach dir an. Er führte mich rein und schloss die Tür hinter mir ab.

X: Ich hab Vorkehrungen getroffen.

GH: Okay, hör zu …

X: Wo ist Jack? Wer hat ihn?

GH: Jetzt setz‘ dich doch erst mal. Entspann dich für ‘ne Sekunde, okay?

X: Ich will nicht sitzen. Ich will mich nicht entspannen. Ich will Jack finden. Und du betest besser dafür, dass ihm nichts passiert.

[unverständlich]

X: Was?

[unverständlich]

X: Du stammelst unverständliches Zeug. Benutze Wörter und Sätze. Das solltest du doch können, so als Schreiberling.

GH: Schreiberling?

X: Antworte. Jetzt.

GH: Ich kann dir nicht einfach sagen wo Jack ist; also, mal angenommen ich wüsste es …

X: Und warum nicht?

GH: Das … nun, damit würde ich alles verraten … Wie erklär ich das bloß? So funktioniert Geschichten erzählen nicht, einfach zu sagen w… OKAY, OKAY! Setz dich hin, in Ordnung? Lass uns drüber reden.

[ein Stuhl kratzt über den Boden]

GH: Gut, also, es ist so: Ich kann nicht einfach alles verraten. Aber ich kann dir einen Hinweis geben, dem du folgen kannst. Vielleicht findest du Jack ja vorher … bevor … Was ich sagen will: Du kannst ganz allein rausbekommen wer dahinter steckt. Ich geb‘ dir ‘ne faire Chance. Und dann kannst du sie dir holen.

X: Oh, ich hole sie mir. Jeden Einzelnen, der damit zu tun hat.

GH: Warum guckst du mich so an?

[langes Schweigen]

GH: Hör mal, vielleicht sollten wir das Ganze überdenken. Was sagte Konfuzius noch? „Wer auf Rache aus ist, der grabe zwei Gräber.“

X: Ich fürchte, das werden einige mehr als zwei werden.

[Explosionsgeräusch*]

[*späteres Vorfallprotokoll verzeichnet einen kompletten Stromausfall]

GH: Heilige Sch…

[verschiedene panische Geräusche und Schreie; konnten später GH zugeordnet werden]

[elektronisches Brummen des Notfallgenerators setzt ein]

[Klacken der Türverriegelung]

Agent XXXX: Hände! Ich will die Hände sehen!

GH: Ich bin’s nur! Gottseidank, dass Sie da sind. Wo ist er?

Agent XXXX: Wo ist wer?

GH: Orphan X. Der Typ der hier gerade saß. Den ich interviewt habe. Der mich verhört hat. Oder was auch immer hier vor sich ging.

Agent XXXX: Beruhigen Sie sich, Sir. Hier ist niemand sonst. Die Tür war die ganze Zeit verschlossen.

GH: XXXX XXX XXXX! Das ist doch lächerlich. Ich will mit dem Special Agent in Charge reden. Besorgen Sie sich das Video der Überwachungskamera.

Agent XXXX: Das Videosignal für diesen Raum ist ausgefallen. Wir haben keine Bilder. Deshalb kam ich rein. Deshalb und wegen Ihres Gekreisches.

GH: Ich habe nicht gekreischt. Vielleicht können wir … Wir haben die Aufnahme von meinem Diktiergerät … Warum bin ich überhaupt noch hier? Ich will mit dem SAC sprechen. Man hat mir meine Sicherheit garantiert, für den Fall, dass ich mich bereiterkläre … bescheuertes Promo-Material … [unverständlich] … verdammte Lesereisen … [unverständlich] … ich glaube kaum, dass Franzen seinen Arsch für sowas … [unverständlich] Also? Wo ist der SAC?

Agent XXXX: Ich leite Ihre Anfrage gerne weiter. Aber ich empfehle Ihnen, ruhig zu bleiben.

GH: Ich bin ruhig! Hören Sie, ich muss auf Lesereise, nächste Woche, und Sie haben mich hier drin unbewacht gelassen, während die Situation fast eskalierte. Und er ist jetzt irgendwo da draußen und die Sache wird sehr, sehr gefährlich werden. Verstehen Sie? Ich kenne ihn. Soweit man ihn kennen kann … Dieses Mal ist es persönlich. Es wird …

Agent XXXX: Die Rache des Orphan?

GH: Halten Sie sich für lustig? Glauben Sie, dass hier ist ein Witz?

Agent XXXX: Nein, Sir.

GH: Sie müssen ihn finden. Sofort. Das kann für einige Leute sonst sehr böse enden.

Agent XXXX: Meinen Sie für Sie selbst?

GH: Nein, für … Naja, vielleicht, wenn … Darum geht’s gerade nicht. Es geht mir um die anderen Leute. Wir verschwenden hier unsere Zeit. Sie müssen ihn unbedingt finden.

Agent XXXX: Wenn er der ist, der Sie behaupten – haben Sie eine Ahnung wie unsinnig diese Forderung ist?

[langes Schweigen]

GH: Ja.

 

[Ende der Tonaufnahme]

 

Der nächste Titel "Die Spur der Orphans" erscheint am 3. Dezember 2019

Die Spur der OrphansDie Spur der Orphans

Als »Nowhere Man« ist Evan Smoak unter Verbrechern auf der ganzen Welt bekannt und gefürchtet; für seine ehemaligen Auftraggeber ist er »Orphan X«, ein Absolvent des Orphan-Programms, in dem Waisenkinder zu hocheffizienten Killern ausgebildet wurden. Nach Jahren des Mordens für die Regierung ist Evan in den Untergrund gegangen. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird gejagt. Da die Existenz des geheimen und höchst illegalen Orphan-Projekts ein Risiko für dessen Erfinder darstellt, werden systematisch alle Agenten und ihre Ausbilder eliminiert. Evan hat nur eine Chance - töte oder werde getötet. Die Spur der ermordeten Orphans führt ihn zu dem Mann, der die Morde in Auftrag gegeben hat. Evans ultimatives Ziel: der amtierende US-Präsident. 

E-Book: 11,99 €

Roman: 14,99 €

Vorheriger Artikel »Der erste Satz«: Der Podcast von HarperCollins Germany ist On Air!